Kay – Ein Typ wie ER HARDT

Eine ganz besondere Show

Der Lyriker – Gedichte und Sprüche

Was ich wirklich will

Wer Macht besitzt und sehr viel Geld,
hat nichts von dem, was mich verführt,
Ich bin der reichste Mann der Welt,
hat mein Gedicht Ihr Herz berührt.

Das Feld, auf dem ich Frohsinn pflanze
sind Sie allein – mein Publikum!
Die Saat geht auf! Das ist das Ganze.
Mein eigenes Imperium!

Sie sitzen da. Erst ruhig und still,
dann wird gejauchzt, gelacht!
Das ist es was ich wirklich will,
was mich zum reichsten Menschen macht.

Zwei Weinbergmuscheln

Es war einmal ein Kreuzfahrtschiff,
das lief erst aus, dann auf ein Riff.
Rein zufällig belauschte Kalle,
seines Zeichens Feuerqualle,
zwei Riffbewohner, „Weinbergmuscheln“
und hörte sie vom Unfall tuscheln.

Auf dem Schiff, bewacht von Kerlen,
verlor die Gräfin ihre Perlen.
Sie flogen im Bogen, durch den Stoß,
den Weinbergmuscheln in den Schoß.
Da gluckste die Eine, oh wie fein,
jetzt werden wir zwei Austern sein.

Zum Schluss

In einem seiner Bücher hat Erhardt einst berichtet,
er hätte gern wie Endrikat und Eugen Roth gedichtet,
er wünschte sich nur einen Satz,
von Kästner oder Ringelnatz,
auch wenn es ihm sehr schwer ward,
verblieb er ihr Heinz Erhardt.

Und mach ich mir Gedanken, wer ich wohl gerne wär,
dann wär ich gern Heinz Erhardt, ich liebte seinen Flair.
Doch denk ich etwas weiter dann macht es viel mehr Sinn,
dass ich mich nicht verändere, weil ich Kay Scheffel bin.

Zwei Äuglein

Es schauen Dich zwei Äuglein an,
seit dem Dein Leben einst begann.
Sie folgen Dir auf Schritt und Tritt,
und machen jede Reise mit.

Um Dich zu schützen sind die Zwei,
auf Deinen Wegen stets dabei.
Von Zufall ist hier keine Spur,
ihr Schutz scheint göttlicher Natur.

Du spürst sie oft und siehst sie nicht,
sie geben Dir im Dunklen Licht.
Droht Dir von Irgendwo Gefahr,
sind sie schon lange vor Dir da.
….die Augen Deines Schutzengels!

DER EINZIG WAHRE ERHARDT!